7 Jahre gewonnen bei Echems erster urkundlicher Erwähnung

Dank der nun möglichen Online-Recherche im Urkundenbestand des Hannoverschen Landesarchivs konnte  die 1. schriftliche Überlieferung von der Existenz unseres Dorfes neu datiert werden. Nachdem in den 1980er Jahren das von der einschlägigen Heimatkunde überlieferte  Jahr 1190 wegen einer falschen Zuordnung revidiert werden musste, haben wir dann  den Ritter "Gerfridus von Echem" als  Unterzeichner einer herzoglichen Urkunde aus dem Jahre 1234 gefunden. Nun wurde dieser Gerfridus auch als Zeuge in einem Vertrag des Lüneburger Michaelisklosters vom 17. Sept. 1227 unter der Schreibweise "Gerevridus ... de ekehum" entdeckt und hat damit das Dorf offiziell um 7 Jahre älter gemacht.

Schreibe einen Kommentar